Limni 87


Limni ist immer wie nach Hause kommen. Auf unserem

altem Platz war leider im Kessel kein Platz mehr frei, es

war schon August, viele Griechen aus Athen hatten Urlaub,

also bauten wir unter einem Baum am Weg auf, oberhalb

des Strandes. Es gab noch genug Schatten. Jeden Morgen

ging es zum Brotholen durch Chronia am Meer entlang

und dann über die Schotterstraße nach Limni und zurück.

Tagsüber waren wir nur am und im Meer.

 

 

Um fünf machte der "Opa" in Chronia seinen kleinen Laden

auf und verkaufte uns zwei eiskalte Amstel. Abends waren wir

in Limni lecker essen, Moussaka oder Souflakia oder es gab

Spagetti Bolognese aus unserer großen Pfanne. Wir waren

auch öfter in der alten Ouzeri im Hafen oder trafen Apostolos

und seine Familie. Es waren wunderschöne Tage.