Im Kastro

Als abends im To Kastro kein Tisch frei war, machte ich einen ersten Besuch im vom Lampen beschienenen Kastro, der Burg hoch über Chora. Es war ruhig, einige Besucher waren unterwegs, vom Museum klang Musik.

Ich schaute durch das offene Tor hinein. Ein gespanntes Seil zeigte an: Ausverkauft. Ein Pianist gab ein Klavierkonzert. Fotos waren nicht erlaubt, bedeutete mir eine Mitarbeiterin. Draußen saß ein älteres Paar und lauschte ganz in Ruhe der Musik. Ich setzte mich für ein paar Minuten dazu. Dann hatte ich richtig Hunger und ging.

Am letzten Tag meines Aufenthalts auf Naxos hatte ich nach dem Packen noch Zeit für einen zweiten Bummel. Ich genoss wieder die Stille. Die Sonne stand schon hoch. Ich trieb mich im Schatten herum und fotografierte Mauern und mein Lieblingsmotiv, Türen. Ein schöner Abschluss der Tage auf den Kykladen.