Ermioni - beschaulich und schön

Ausfahrt aus Ermioni
Ausfahrt aus Ermioni

Am südlichen Zipfel der Argolis liegt das kleine Städtchen Ermioni auf einer Art Landzunge und hat so auf beiden Seiten einen Hafen. Im eher nördlichen gelegenen Limani legen die Flying Dolphins nach Hydra oder Athen an, im südlichen Mandraki liegen Motorsegler und Yachten. Es gibt ruhige Morgen, die nur donnerstags von einem großen Markt für die Region unterbrochen werden. Dann kommen sogar Leute mit dem Bus aus Kilada oder Kranidi zum Einkaufen. Am Übergang der beiden Häfen befindet sich ein kleiner Park um eine archäologische Stätte, wo viele Griechen, aber auch Urlauber, wenn es etwas kühler, aber noch hell ist, gern spazieren gehen oder joggen. Auf der Straße zum Park steht in der Mitte ein Baum. Man kann jedes Mal überlegen, auf welcher Seite man vorbeifährt, so wenig Verkehr ist tagsüber. Abends aber drehen viele Mopeds und Autos ihre Autovolta um die Stadt und fahren durch kleine winklige Einbahngassen zurück. Lecker essen gehen wir immer im Tsieris. Wir sitzen oben, die Tische auf den Terrassen am Wasser sind oft von ausländischen Seglern besetzt. Doch auch viele Griechen sind zu Gast. Wenn man baden will, muss man die Treppen ins Wasser hinunter benutzen. Wer Sand- oder feine Kiesstrände sucht, muss etwas nach außerhalb fahren, etwa nach Kouverta, Petrothalassa, Agios Emilianos oder an den meist leeren Salandi Beach. Ermioni ist einfach schön. Wir kommen immer wieder gern.

2008