Olympia Epidaurus 87

Die Fähre von Ancona war voll gewesen. Das Liegen auf den harten Planken war in Patras endlich vorbei. Nach der Ausfahrt aus dem Schiff drei Kontrollen, vier Zettel zum Vorzeigen, Kopfschütteln über diese Griechen, und dann rauf auf die Peloponnes, Richtung Kato Achaia, die windige Westküste entlang, ins Wasser, Zelt aufbauen, Essen gehen, durchschlafen und ab nach Olympia mit großen Erwartungen. Wir hielten uns nicht lange auf.

 

Und weiter, quer über die Halbinsel, hoch und wieder runter und hoch und wieder runter, noch kein Auge für Nauplion, nach Palea Epidaurus zum Baden und Zelten. Am nächsten Tag dann früh der Besuch des Amphittheaters von Epidaurus. Das war schon eine andere Klasse als Olympia. Sehr beeindruckend, aber auch ziemlich warm. Lieber wieder ins Meer.